IT Bildungs- und Begegnungszentrum in Dormaa-Ahenkro

Das nächste Projekt in Ghana wird ein Workcamp sein wo junge Menschen, dass bereits lange vorgeplante IT Bildungs- und Begegnungszentrum in Dormaa-Ahenkro aufbauen und einrichten werden.

Es geht darum Junge Menschen zusammen zu bringen und zu motivieren sich für eine gute Sache einzusetzen und sich aktiv in der Entwicklunshilfe einbringen zu können.

 

Ziel ist es den Partnerverein in Ghana, unabhängig von Förderungen aus Deutschland, zu stärken und selbst Einnahmen zu erwirtschaften um mit dem Profit Entwicklungshife leisten zu können. Der Partnerverein soll eine "Stimme" für die Stadt sein . Gemeinsam müssen Stadt und Partnerorganisation überlegen wohin die Gelder fließen, ob ein neuer Brunnen gebaut wird, neue Wasserleitungen gelegt werden, das Krankenhaus eine Erneuerung erhät oder ein Schule renoviert wird.
Das IT Bildungszentrum wird mit Solarstrom betrieben und wird einen Internetzugang haben, den es bisher in der Stadt noch nicht gibt. Das Internet bietet den Menschen in der ländlichen Region zusätzlich die Möglichkeit Zugriff auf Informationen zu haben.
Durch den Zuverlässigen Interntetzugang von der Satellitenanlage und dem Solarstrom gibt es weitere Möglichkeiten auch Fernstudiengänge zu belegen, z.B. an der für afrikanische Studenten spezialisierten Universität von Südafrika, der UNISA.
Im Rahmen der Partnerschaft zwischen NRW und Ghana wollen wir die Jugendlichen aufmerksam machen, ihnen die Möglichkeit geben das Land und die Menschen kennen zu lernen, zu welchen ihr Bundesland eine Partnerschaft hat.
Ebenso entsteht die Möglichkeit durch das Workcamp das Kontakte zu den Jugendlichen in Ghana geknüpft werden und auch diese über ihr Partnerland NRW lernen können.
Voraussichtlich wird das Internetcafe durch das MGFFI in Düsseldorf in Zusammenarbeit mit InWEnt finanziet und gefördert.


Für das Grundstück, auf dem das Internetcafé errichtet werden soll, hat der Verein bereits eine Zusagen erhalten. Es wird auf dem Gelände neben der Bibliothek gebaut werden.

 

Es sollen zusätzlich Computerkurse für Jung und Alt angeboten werden um den Umgang mit Computern zu erlernen. Denn heutzutage werden zunehmend Computerkenntnisse in fast allen Arbeitsbereichen vorausgesetzt, ohne dass die Menschen je einen Computer gesehen haben. Das hängt mit den wahnsinnig schnell fortschreitenden technischen Entwicklungen der Industriestaaten zusammen, die sich in hohem Maße auf die Länder in der dritten Welt niederschlagen.

 

Das Internetcafe soll komplett mit Solarenergie betrieben werden, um unabhängig von den vielen Stromausfällen zu sein und auch um die Geräte vor den ständigen Stromschwankungen zu schützen.

 

Der Verein Sewa - Sonnenenergie für Westafrika realisiert verschiedene Solarenergie-Projekte in Zusammenarbeit mit lokalen Partnern in Westafrika und betreut diese langfristig.

Beispielhafte Videodokumentation über die Installation von Solaranlagen zur Elektrifizierung von Krankenstationen in Burkina Faso:

In Salago (youtube)

In Youba (youtube)

 

zurück zur Übersicht

Buchtipp für alle Ghana interessierten!

Akwaaba: Wie ich als Ärztin nach Ghana ging und Entwicklungshilfe bekam (Gebundene Ausgabe: 223 Seite)

Verlag: Sankt Ulrich Verlag; Auflage: 1 (13. Juli 2009)

Sprache: Deutsch ISBN-10: 3867441189 ISBN-13: 978-3867441186

14.901 Besucher seit dem 26.2.2009


Kochbuch zu Gunsten von "Menschen für Menschen" von Karl-Heinz Böhm in Partnerschaft mit dem alcordeverlag.