Bild eines 12 Jährigen von seiner Klasse
Bild eines 12 Jährigen von seiner Klasse

Anlass der Tagung

 

Der Wunsch nach einer pädagogischen Konferenz entwickelte sich während der langjährigen Arbeit mit Lehrern und Eltern aus Dormaa-Ahenkro, Ghana. Das Ziel dieser Konferenz ist es zunächst einen pädagogischen Diskurs über zeitgemäße, globale und regionale Erziehungsansätze und Bildungsinhalte in Gang zu bringen sowie über Fähigkeiten, die für die Zukunftsgestaltung benötigt werden. Dieses soll unbedingt auf dem Hintergrund der traditionellen und kulturellen Gegebenheiten basieren. Aus dieser Konferenz sollte sich schließlich eine eigenständige Gruppe von Lehrern bilden, die an den Themen weiterarbeiten, um in Zusam-menarbeit mit „Elim" zu treten und ggf. weitere Treffen/Fortbildungen/ und Se-minare durchzuführen. „Elim", bedeutet „Bildung" in Kiswahili und ist ein Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, Lehrerinitiativen und Fortbildungen zur Verfügung zu stellen z.B. in Entwicklungsländern wie Afrika.
Die Vorbereitungen für diese Tagung fingen schon vor eineinhalb Jahren an. Un-ser Organisationsteam beschäftigte sich mit den Themen und Inhalten der Ta-gung, den kreativen Zwischeneinheiten sowie der Organisation und der Durch-führung. Als zentrale Frage stand auch die Finanzierung im Raume und so gingen mehrere Spendenaufrufe voraus, es fand ein Infostand mit Kinderschminken und mit einer Tombola auf dem Sommerfest der Freien Waldorfschule in Essen statt, ein Zeitungsartikel in der WAZ in Essen wurde veröffentlicht. Zwei Monate vor Tagungsbeginn fanden die wesentliche Finanzierungsquelle. Über das Ministerium für Generationen, Familien, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen (MGFFI) wurde die Tagung von InWEnt gesponsert und zwei von uns bekamen einen Großteil ihrer Reisekosten durch den Konkreten Friedensdienst bezuschusst. Dankenswerterweise hat uns die Firma Stockmar für die Kreativen Einheiten jeweils eine große Kiste Wachsblöcke und Wachsmalstifte sowie sechs Fläschchen Aquarellfarbe gestiftet. Durch die Förderung von InWEnt konnten wir sowohl in Deutschland, als auch in Ghana Materialien für die theoretischen und praktischen Gruppenarbeiten besorgen.

Zu den Fotos der Tagung

Buchtipp für alle Ghana interessierten!

Akwaaba: Wie ich als Ärztin nach Ghana ging und Entwicklungshilfe bekam (Gebundene Ausgabe: 223 Seite)

Verlag: Sankt Ulrich Verlag; Auflage: 1 (13. Juli 2009)

Sprache: Deutsch ISBN-10: 3867441189 ISBN-13: 978-3867441186

14.901 Besucher seit dem 26.2.2009


Kochbuch zu Gunsten von "Menschen für Menschen" von Karl-Heinz Böhm in Partnerschaft mit dem alcordeverlag.